— Recht auf Stadt

replika billig rolex ure

Breit und farbig: Die zweite "Wem gehört Zürich?" Demonstration

21. Juni 2014 – 14:00

Spekulieren und machen Geld auf Kosten anderer: UBS, CS, Mobimo, SBB und Co.

Bei strahlendem Sonnenschein und 33 Grad fand gestern Samstag 21.06.2014 die zweite "Wem gehört Zürich?"- Demonstration statt. Ca. 2000 sehr unterschiedliche Menschen demonstrierten für eine Stadt für alle statt nur für die Reichen dieser Welt.

Mit fressgierigen Hochhäusern, Musikanlagen, einer Samba-Band, einem Mobimonster, kreativen Transparenten und einer gehörigen Portion guter Stimmung gingen gestern ca. 2000 Menschen auf die Strasse, um bezahlbaren Wohn-, Arbeits- und Kulturraum zu demonstrieren. In Redebeiträgen des MieterInnenverbands, der Kirche St. Jakob, der Autonomen Schule Zürich und des Labitzke-Areals wurde die Verdrängung aus ganz unterschiedlicher Sicht gezeigt. Die Forderungen waren aber allen gemein: In Zürich sollten ganz verschiedene Menschen und Gemeinschaften Raum finden; nur so kann das vielfältige Leben in der Stadt stattfinden.

Bereits vor der Demo bekletterten unbekannte AktivistInnen in einer gross angelegten, spektakulären Aktion rund 50 Baukräne – inklusive Gentrifikations-Projekte wie Pfingstweidpark, SBB-Spekulationsschneise Hauptbahnhof bis Schlieren, Zollfreilager - und brandmarkten diese weit herum sichtbar mit gelbem Absperrband und teils mit Spruchbändern. Die Baukräne stehen für die spekulative Bautätigkeit der Grossimmobilien-Konzerne wie Mobimo, PSP, SBB & Co. und dem leichtfertigen Ausverkauf von Boden und Lebensraum an den Meistbietendenden durch die Stadt und den Kanton Zürich.

Die Redebeiträge:

 

Medienmitteilung

Beitrag von Tele Top

Mehr auf: http://www.wem-gehoert-zuerich.ch/
und: https://www.facebook.com/wemgehoertzuerich?fref=ts

0 comments
Submit comment

sneakersdanmark.euherrer converse